Der Hundefutter-Berater - Tipps für die Reise - Der Hundefutterberater

Tipps für die Reise mit Ihrem Hund


Danke an 1und1

Wichtige Checkliste für Ihre Reise mit Hund

  • Bei Auslandsreisen sollten Sie sich möglichst schon vor der Buchung die Einreisebestimmungen durchlesen. Benötigen Sie eventuell einen internationalen Impfpass, ein Gesundheitszeugnis oder gar weitere Papiere oder Untersuchungsbeweise (Wurmkuren, Impfungen etc.)?

  • Spätestens vier Wochen vor Reiseantritt sollten Sie den Termin beim Tierarzt machen, um für den Hund alle benötigten Impfungen durchführen zu lassen - und sie fachgerecht im Impfpass eintragen zu lassen.

  • Die Kope der Hundehaftpflichtversicherung sollten Sie mitnehmen - in manchen Ländern wollen die Zöllner diese vor Einreise sehen.

  • Je nach Rasse oder Größe des Hundes benötigen Sie im Ausland weitere Dinge, wie z.B. Maulkorb oder kurze Leine. Für den Urlaub werden Sie meist leichtere oder kleinere Fress- und Trinknäpfe benötigen, Adressanhänger wären super (natürlich mit der Urlaubsadresse und der Heimatadresse bestücken).

  • Am Reisetag sollten Sie Ihrem Hund besonders viel Auslauf gönnen, dafür aber wenig Futter. So ist er ausgepowert und müde, wird nicht so schnell nervös. Trinken sollte er aber - gerade nervöse Hunde benötigen häufig viel Wasser.

  • Wenn Sie mit dem Auto fahren, sollten Sie (nicht nur für den Hund, sondern auch für sich selber) eine Rast einplanen, einen kurzen Spaziergang mit dem Vierbeiner machen und ihm immer wieder Wasser anbieten.

  • Ist Ihr Hund sehr nervös? - Dann könnten Reisetabletten oder sogenannte Notfalltropfen helfen, die den Hund gefährdende Panikattacken verhindern.


Die Reiseapotheke: Wenn's in den Urlaub geht sollten Sie auch an den Hund denken ...

Also ich muss ja gestehen, dass ich für den Urlaub tatsächlich eine (gar nicht so ) kleine Plastikbox mit allen möglichen Reiseapotheken-Dingen mitnehme. Ob ich das Unglück damit hervorrufe? - Keine Ahnung, aber bisher habe ich noch immer einiges davon gebrauchen können. Vielleicht ist mein Hund ja auch etwas tollpatschig oder zu fröhlich ausgelassen - aber ich könnte mit meiner jetzigen Erfahrung bestimmt schon als Tierarzthelferin durchgehen ...

Ich kann schon gar nicht mehr zählen, wie viel Mal mein Hund die Pfoten zerschnitten hatte. Watte, Binden, selbsthaftende Binden, Kinderstrümpfe, die abgeschnittenen Beine einer Kinderstrumpfhose - und mittlerweile auch Schutzstiefel mit fester Sohle gehören daher in meine Standard-Ausrüstung.


Doch jetzt ernsthaft: Wie sollte eine gute Reiseapotheke bestückt sein?

  • Eine Erste-Hilfe-Tasche für unterwegs (ich nehme immer eine Bauchtasche dafür),
  • ein paar Dinge für eventuell auftretende Krankheiten, die Sie in Ihrer Unterkunft lassen können

Die Erste-Hilfe-Tasche für unterwegsManchmal muss man improvisieren

  • zwei sterile (einzeln verpackte) Wundkompressen,
  • bis zu zehn nicht-sterile Kompressen
  • Desinfektionsmittel (es gibt einige Sorten, die nicht auf der Wunde brennen - dann haben Sie's mit dem Verarzten leichter)
  • kleine Tube Jod
  • etwas Verbandswatte
  • zwei elastische, selbsthaftende Binden (sogenannte kohäsive Bandagen - wenn Sie alleine den Hund verbinden müssen, lernen Sie schnell die Vorteile dieser Binden kennen)
  • eine "normale" Binde in 4cm Breite (kann man immer mal gebrauchen)
  • 1 großes Dreieckstuch (für alle Fälle)
  • Verbandsschere
  • Pinzette (zum Entfernen von Dornen, Glassplittern etc.)
  • Zeckenzange
  • zwei, drei kleine Müllbeutel (eventuell um die Pfoten zu binden)

In der UnterkunftManchmal muss man improvisieren

  • einige sterile Wundkompressen,
  • ein Packen nicht-steriler Kompressen
  • Desinfektionsmittel
  • Verbandswatte (wenn die Pfoten betroffen sind, dann müssen Sie die Watte zwischen die Zehen packen, sonst entzünden sich diese sehr schnell - mein Hund ist dort unheimlich empfindlich)
  • ein paar elastische, selbsthaftende Binden
  • ein paar "normale" Binden in 4 oder 6 cm Breite
  • 1 großes Dreieckstuch und die Warmhaltefolie
  • 1 oder 2 Schutzschuhe bei Pfotenverletzungen
  • Thermometer
  • Notfalldrops oder -tropfen
  • drei, vier Schmerztabletten (extra für Hunde, nie vom Menschen!)
  • natürlich die Arznei, die der Hund auch sonst bekommt
  • kühlendes Gel für Insektenstiche und ähnliches
  • etwas Panthenol- oder Bepanthen-Salbe (Panthenol ist der Bestandteil von Bepanthen)
  • Kohletabletten

Sonst nichts vergessen?Manchmal muss man improvisieren

  • den Impfpass immer mitnehmen (EU-Heimtierausweis)
  • sein normales Futter und für unterwegs ein paar Leckerchen
  • Futter- und Wassernapf
  • seine gewohnte Hundedecke
  • mindestens zwei Spielzeuge (Ball und ...)
  • Leine, Halsband, kleiner Maulkorb (falls er den Tierarzt anknabbern möchte oder wegen der tollen Rassenverordnung)

Natürlich steht hier der absolute Idealfall. Da wir in den letzten Jahren eh meist an die Nord- oder Ostsee gefahren sind, war das auch alles machbar. Doch so können Sie sich etwas an meiner Liste orientieren und vergessen nicht so schnell etwas ...


Take That Tickets mit Garantie!